Unsere Geschichte

 

  • Die Elektrizitätsgenossenschaft Engelsberg wurde am 30. November 1955 gegründet. Erster Vorstand war Sebastian Burggraf, Peter Bauer, Hermann Abel, Josef Mittermayer und Bartholomäus Reichgruber. Der Aufsichtsrat wurde durch Bartholomäus Huber, Sebastian Pöschl, Anton Dorfner, Georg Sax, Peter Sax und Michael Schubeck besetzt.
  • Kurz nach Gründung der Genossenschaft schloss man einen Stromliefervertrag mit dem E.W. Bruckmühl ab. Alle Betriebe und Haushalte wurden technisch aufgenommen und Zähler eingebaut, da bis dahin jeder Haushalt nur eine so genannte Strompauschale zahlte.
  • Nachdem der erste Monat abgerechnet wurde stellte man einen Stromverlust von 32% fest. Es wurde schnell klar das man das Netz erheblich ausbauen und verbessern musste.
  • 1986 wurde ein Stromliefervertrag mit den Isar-Amper-Werken abgeschlossen. Infolge wurde das komplette Netz von 10 KV auf 20 KV umgestellt. Um die Versorgungssicherheit zu erhöhen, wurden zwei getrennte Einspeisepunkte realisiert und das Mittelspannungsnetz erheblich erweitert.
  • Bis heute wurde das Niederspannungsnetz mit einer Länge von ca. 62 km weitestgehend verkabelt. Das Mittelspannungsnetz hat eine Länge von ca. 28 km und 36 Trafostationen.

Hinweis zur Verwendung von Cookies auf unseren Webseiten

Unsere Webseite verwendet Cookies, um die Benutzererfahrung so angenehm wie möglich zu gestalten. Wir erheben weder persönliche Daten damit, noch geben wir Daten von Ihnen an Dritte weiter.